Unbekannt ist etwas ganz anderes als unsicher!

Unbekannt macht uns Angst, weil wir zu wenig Informationen über etwas haben. – Durch Forschen und Studieren können wir Unbekannt in Bekannt verwandeln.

Unsicher macht uns Angst, weil wir nicht mit Sicherheit sagen können, ob etwas sein wird oder nicht und welche Folgen etwas haben wird. – Forschen und Studieren ändert daran meist wenig.

Wir können ein neues Spiel nur mitgestalten, indem wir Unsicher wagemutig entgegentreten – statt abzuwarten, bis aus Unsicher Sicher geworden ist. Denn dann haben wir nur noch eine Alternative: uns irgendwie an die neuen Spielregeln anzupassen.

Wir müssen den Unterschied zwischen Unbekannt und Unsicher kennen, um zu wissen, wie wir jedem der beiden begegnen. Und um entscheiden zu können, wann Probieren besser als Studieren ist.

Unsicher aber zu lange wie Unbekannt zu behandeln, endet meist in einer Verschwendung von Zeit und Ressourcen – und bringt uns selten weiter. Geschweige denn ganz nach oben.

PS // Apropos ‚oben’… für Kurzentschlossene gibt es immer wieder kurzfristige Möglichkeiten zur Teilnahme an meiner alm.zeit. Mehr steht hier »

Thanks for sharing your amazing art, Susanne!

Geschrieben von Hannes Treichl am 15. August 2019