Aus der Kategorie: Beeindruckende Zahlen…

Wieviel Geld geben IT Konzerne für Entwicklungen aus? CIO Insight hat vor kurzem eine Liste mit 81 IT Unternehmen veröffentlicht und deren Entwicklungsbudgets gegenübergestellt. Ein kurzer Auszug:

1. Microsoft, 6.584.000.000
2. IBM, 6.107.000.000
3. Intel, 5.873.000.000
4. Hewlett Packard, 3.591.000.000
5. Texas Instruments, 2.195.000.000
6. Sun Microsystems, 2.046.000.000
7. Oracle, 1.872.000.000
8. SAP, 1.781.000.000
9. Google, 1.228.000.000
10. Advanced, 1.205.000.000
Angaben in US Dollar für das Jahr 2006

  • Die Top 10 Unternehmen gaben 2006 32,5 Milliarden US Dollar für R&D aus.
  • Das entspricht 70% der Ausgaben der 81 aufgelisteten Unternehmen.
  • Mehr als die Hälfte dieser Unternehmen kommt aus dem Bereich Software.
  • Google’s Entwicklungsbudget stieg im Vergleich zu 2005 um beinahe 100%,
  • dennoch ist der R&D Anteil mit 11,6% gemessen am Umsatz noch immer vergleichsweise gering (siehe Adobe unten).

Nicht wirklich überraschend, dass ein Großteil der Mittel nicht in die Entwicklung neuer Anwendungen, sondern die Erweiterung bestehender fällt.

The biggest technology companies have been pouring resources into product development, but don’t look for a burst of innovative new business applications anytime soon. […] Adobe is a good example. The software maker typically spends 90% of its R&D budget enhancing products like Acrobat, Photoshop and Illustrator that have been around for a decade or more.

„Some of our products are Version 12 or whatever,“ says Leslie Bixel, director of technology programs at Adobe, which spent $540 million on R&D last year. „It really requires that we challenge ourselves to innovate and make sure we’re close to the customer to deliver new value.“

Update 24.4.2007 – Passend dazu ein Beitrag im Wired Magazine auf den Volkmar Breindl aufmerksam gemacht hat:

The Wired 40: Die 40 innovativsten Unternehmen der Welt.

1. Google
2. Apple
3. Genentech
4. Samsung
5. News Corp
[Weiter bei Wired]

Quelle: CIO Insight

Geschrieben von Hannes Treichl am 22. April 2007