Über 60% der weltweiten Obst- und Gemüse-Ernte bleibt aufgrund von ungewöhnlicher Form und Größe auf den Feldern zurück oder landet im Müll. Drei Münchner versenden deutschlandweit per Abo eine Gemüseretterkiste mit unwiderstehlich einzigartig aussehendem Inhalt.

Knollige Kartoffeln, sich umarmende Karotten mit mehreren Beinen oder überdimensionale Zucchini. Wenn Lea Brumsack und Tanja Krakowski (CulinARy MiSfiTs) für das Catering zuständig sind, kommt nur freakiges Gemüse auf die Teller. Gemüse das zu hässlich für den Handel ist.

Das Team von Ugly Fruits arbeitet (seit mittlerweile einigen Jahren) an einem Konzept, eigene Shops für unperfektes Gemüse zu eröffnen, oder Partnerschaften mit bestehenden Händlern aufzubauen. Einige haben aber längst eigene Lösungen gefunden.

biokiste-schraeges-gemuese

Etepetete – die Gemüseretter

„Es müssen nicht unbedingt eigene Läden sein“, denken sich Carsten, Georg und Chris.

etepetete-how-to

Für ihr Unternehmen Etepetete verschmelzen die drei Münchner die Idee von Ugly Fruits und den mittlerweile allerorts bekannten Abo-Gemüsekisten. Über Startnext sammeln sie ihr Gründungskapital ein und versenden seit kurzem deutschlandweit „schräge Sachen“ von regionalen Biobauern. In jeder Abokiste gibt es zudem zum Inhalt passende Rezeptideen.

Eine wundervolle Idee, für die ich euch weiterhin alles Gute wünsche!

Geschrieben von Hannes Treichl am 30. September 2015