Mary freut sich fast schon über den Strafzettel, der an ihrer Windschutzscheibe hängt.

Kein Streit mit dem Parksheriff, wegen ein paar Minuten zu lange stehen. Keine Diskussion über die Höhe der Strafe. Kein Frust.

Das hat vor allem einen Grund: Mary unterstützt mit ihrem Park-Vergehen eine Non-Profit-Organisation in ihrer Stadt:

Statt mit einem Geldbetrag ein undurchsichtiges System zu füttern, liefert sie Sachspenden (z.B. Lebensmittel oder Spielsachen für Kinder) an die Innisfil Food Bank.

Scrooge the ticket„, nennt die kanadische Kleinstadt Innisfil diese jährliche Kampagne. Ich mag die Idee und die Stadt selbst wohl auch, denn sie findet heuer schon zum dritten Mal statt und wird Jahr für Jahr verlängert.

Denn wenn wir wissen, wofür wir tun, was wir tun (müssen), haben wir zu vielen Dingen einen ganz anderen Bezug.

Geschrieben von Hannes Treichl am 29. November 2017