Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen“, schreibt Khalil Gibran in seinem wundervollen Gedicht „Eure Kinder“.

Egal ob wir ein Unternehmen führen, eine Abteilung leiten oder eine neue Kollegin fürs On-Boarding an unserer Seite haben:

Viel zu oft versuchen wir, alles und jeden durch Lehren an unsere Regelwerke zu gewöhnen. Aber viel zu selten lassen wir Fragen darüber zu, ob unsere Regeln überhaupt die richtigen sind.

Agile Menschen und Organisationen lernen deshalb, weil sie unbequeme Fragen und unbekannte Perspektiven (1) zulassen, (2) aufsaugen und (3) zu Neuem verknüpfen.

Hören wir anderen (und ganz besonders „den Neuen“) einfach offen, ehrlich und neugierig zu. Auch wenn das, was sie uns sagen, anfangs nicht in unsere bestehenden Regelwerke zu passen scheint. – Weil wir gar nicht wollen, dass es das tut.

Aber vielleicht bringen neue Blickwinkel uns ja doch endlich wirklich weiter…

Geschrieben von Hannes Treichl am 17. Februar 2020