Es klingt einfach, das Gegenteil von dem zu denken, was wir normalerweise denken. Um uns Lösungen aus anderen Perspektiven zu nähern.

Um zu überprüfen, ob es wirklich einfach ist, hat Destin Sandl ein „verkehrtes Fahrrad“ gebaut. Es fährt nach links wenn er nach rechts lenkt und nach rechts, wenn er nach links lenkt.

Ein amüsantes Video, in dem er sein Experiment begleitet. Spannend finde ich vor allem die Erkenntnis, dass er (nachdem er das Fahren auf dem verrückten Ding perfektioniert hat) nicht mehr in der Lage ist, ein herkömmliches Rad zu lenken. Auch wenn wir immer wieder sagen: „Es so einfach wie Fahrradfahren. Können wir es einmal, verlernen wir es nicht mehr.“

Vieles, was wir tagtäglich tun, funktioniert; ohne dass wir wissen, warum es funktioniert. Wir haben es zu einer Gewohnheit perfektioniert. Das ist gut so. Es macht das Leben einfacher. Nur leider verhält es sich mit unserem Denken auch so. Wir haben Denken zu einer Gewohnheit gemacht und kleben an Denkmustern fest.

Wenn sich unser Hirn erstmal daran gewöhnt hat, auf eine bestimmte Art zu denken; wenn unser Denken zu einer Gewohnheit verkommt, wird Andersdenken zu einer wahren Herausforderung und neue Lösungen sind ferner denn je.

Und viel besser, als Out-of-the-box zu denken ist es, die Box ganz loszuwerden.

Kreativ unter der Sonne Griechenlands. Du gehst mit Garantie anders, als du gekommen bist.
Jetzt bewerben (Restplätze) »

"Dieses Buch nimmt den Leser auf eine intellektuell ungewöhnliche Reise mit." (Business Bestseller)
Zum Vorzugspreis bestellen »

Kostenloser Newsletter

Hannes Treichl

Hannes Treichl

In diesem Blog findest du persönliche Gedanken, Geschichten über beHERZte Menschen, außergewöhnliches Marketing und kreatives Denken. Mehr über mich steht hier ».

116 Shares
Teilen116
Twittern
Teilen
WhatsApp
Pocket