Gelangweilt sitzt Marsha in ihrer 2 Quadratmeter Zelle eines amerikanischen Großraumbüros. Sie wartet auf den bummeligen IT-Servicetechniker mit der dicken Hornbrille, der ihr bei den Problemen mit dem Netzwerk helfen soll. Und dann traut Marsha ihren Augen nicht…

Sie treten auf wie die BluesBrothers, tragen dunkle Anzüge, weiße Hemden und Krawatten. Sie sind keine Techniker, sie sind Agenten, die auch YouTube und Flickr fürs Marketing nutzen. Sie sprechen so, dass auch Computer-Laien sie verstehen und sie haben Spaß an der Arbeit – sie sind Freaks und gleichzeitig die Men In Black.

Geek Squad – ein amerikanisches Unternehmen das Netzwerke repariert und bei PC Problemen hilft – so wie zig-tausende andere auch. Deshalb mussten sich die Gründer etwas überlegen: Langweiliges Computer-Service wird zum Erlebnis. Statt grauem Büroalltag, Unterhaltung und Emotionen. Das macht Geek Squad anders – und erfolgreich.

Geschrieben von Hannes Treichl am 25. August 2006