Addicted to the web
In welchem Land beeinfluss das Internet das Leben 16-25jähriger stärker: USA oder China? The Economist hat kürzlich eine Studie präsentiert, in dem die Nutzungsgewohnheiten der beiden Länder verglichen werden. Hier einige Zahlen daraus:

  • „Online Bevölkerung“
    China 137 Millionen, USA 165-210 Millionen
  • Digitale Technologien sind ein entscheidender Teil meines Lebens.
    China 80%, USA 68%
  • Ich würde mich nicht wohl fühlen, mehr als einen Tag ohne Zugang zum Internet zu sein.
    China 25%, USA 12%
  • Interaktive Anwendungen erzeugen auch über Distanzen hinweg ein Nahegefühl.
    China 82%, USA 36%
  • Auch ohne „Face-to-face“ Kontakt ist es perfekt möglich, Freundschaften zu pflegen.
    China 63%, USA 21%
  • Das Internet hilft mir Freunde zu finden.
    China 77%, USA 30%
  • Das Internet erweitert meine sexuellen Horizont
    China 32%, USA 11%
  • Ich habe bereits meine eigene Meinung ins Internet gestellt, oder dort etwas über mich selbst publiziert.
    China 72%, USA 56%
  • Ich kann mich online stärker ausdrücken als in der „realen Welt“.
    China 52%, USA 43%
  • Die Interaktion im Internet hilft mir, meine Persönlichkeit zu stärken.
    China 66%, USA 26%

china-internet.jpg
Ohne politische und interkulturelle Aspekte zu berücksichtigen, sollte man diese Studie nicht interpretieren, auch wenn manche sie zum Anlass nehmen werden, um die USA als „wieder einmal von China überholt“ hinzustellen, andere freuen sich darüber, dass amerikanische Teens und Tweens neben MySpace, YouTube und Facebook doch noch ein Leben abseits des Internet haben.

Quelle: The Economist via Core77 | Foto: Flickr

Hannes Treichl

About Hannes Treichl

In diesem Blog findest du persönliche Gedanken, Geschichten über außergewöhnliches Marketing, kreatives Denken und das Tun beherzter Menschen. Mehr über mich »