Schon wieder ein Billigauto aus ChinaNaja, nicht ganz! Wer sich das Bild genauer ansieht, erkennt vielleicht die feinen Unterschiede oder auch nicht.

Dass in China Autos gebaut werden wissen wir längst. Dass bisherige Testergebnisse oft nicht die beeindruckendsten waren auch. Und dass an und für sich geschützte Designs in China nicht immer Tabuthemen sind, ist sowieso ein alter Hut.

‚Die ich rief, die Geister, Werd ich nun nicht los.‘

Seit einigen Tagen gibts wieder einmal Anlass für erregte Stimmen. Diesmal kommen sie vor allem von Daimler Chrysler. Kein Wunder, das Elektro-Auto Modell ‚City Smart‘ des chinesischen Herstellers CMEC sieht dem Original (zumindest von außen) täuschend ähnlich. Das Handelsblatt schreibt dazu:

„Unser City Smart wurde ausschließlich für Europa entwickelt“, sagte Jerry Chen, Projektmanager der chinesischen Firma CMEC aus Suzhou bei Shanghai zu „Auto Bild“. Der größte Unterschied zum Original sei, dass statt eines Otto- oder Dieselmotors ein Elektroaggregat das Plagiat antreibe. Damit solle der China-Smart laut dem Hersteller bei 100 Kilometern Reichweite 55 km/h Spitze schaffen. Erste Exemplare, behauptet CMEC-Manager Chen, befänden sich bereits in Großbritannien und Ungarn, wo sie ab 2007 für 4200 Euro angeboten werden sollen.

Gleichzeitig prüft Dymler Chrysler mögliche rechtliche Schritte. Auch wenn ich Ärger und Aufregung vertehe – noch ist es vor allem die Qualität, die europäische Kunden vom Kauf chinesischer Billigautos abschrecken könnte, aber auch das wird sich langfristig ändern. Und spätestens dann werden es chinesische Hersteller vielleicht gar nicht mehr nötig haben, europäische Designs zu kopieren.

Bleibt also die immer gleiche Frage: Wie kann ich mich mit meinem Angebot so von anderen unterscheiden, dass ich mehr tun kann, als mich lediglich auf Design- und Patentschutz zu berufen? Nicht immer einfach, aber überlebensnotwendig. Gelingt das nicht, entscheiden Käufer nun eben mal über den Preis. Auch das ist ein uralter Hut.

Wen technische Details des kleinen Flitzers interessieren, wird hier fündig. Nett, dass es dort auch einen Button ‚In den Einkaufskorb‘ gibt. Falls es wer versucht, freue ich mich über eine Nachricht hier in den Kommentaren.

Nachsatz: Normalerweise verwende ich für meine Seite lizenzfreie Bilder. Wenn ich welche von Unternehmen brauche, frage ich vorher. Aber diesmal habe ich gar kein schlechtes Gewissen, das Bild ohne vorheriges Fragen von der Homepage von CMEC übernommen zu haben. Warum wohl 🙂

via: Infamy | Weitere Quellen: ÖAMTC, Spiegel Online, Handeslblatt, CMEC

almzeit // Zurück zum Urverständnis. Im Lärm der Stille die Perspektive wechseln. (Leider) die einzige (öffentliche) almzeit in diesem Sommer. Alle Infos & Anmeldung »

"Dieses Buch nimmt den Leser auf eine intellektuell ungewöhnliche Reise mit." (Business Bestseller) // Zum Vorzugspreis bestellen »

Kostenloser Newsletter

Hannes Treichl

Hannes Treichl

In diesem Blog findest du persönliche Gedanken, Geschichten über außergewöhnliches Marketing, kreatives Denken und das Tun beherzter Menschen. Mehr über mich »

0 Shares
Teilen
Twittern
Teilen
WhatsApp
Pocket