In Vorbereitungen stoße ich immer wieder auf drei ganz besondere Arten von Fragen:

(1) Fragen, die wir (noch) gar nicht beantworten können. (2) Fragen, die es nicht wert sind, gestellt zu werden. (3) Fragen, die wir beantworten sollten, die wir aber nicht zu fragen wagen.

Meistens springen wir zwischen den ersten beiden hin und her. Drehen uns im Kreis. Wirklich voran bringt uns jedoch die dritte Frage – auch wenn sie uns auf den ersten Blick Angst macht.

Es ist schwieriger herauszufinden, ob wir auf dem richtigen Pfad sind, als zu fragen, wohin wir als nächstes gehen.

Vor welcher Frage haben wir die größte Angst? Stellen wir sie besser bald!

Sie bringt uns wesentlich weiter als jene Ausreden Geschichten, die wir uns schon viel zu lange selbst erzählen.

Geschrieben von Hannes Treichl am 28. Februar 2019