Skip to main content

3D Drucker sind nichts Neues mehr und je weiter die Preise für diese Technologie sinken, die Technik sich weiterentwickelt, und deren Handhabung vereinfacht wird, umso mehr Anbieter gibt es, die es jedem (Hobby-?)Grafiker ermöglichen, seine Kreationen „zum Leben zu erwecken“. Jüngstes Beispiel aus Deutschland: Fabidoo.

Komplexität hat immer weniger Einfluss auf den Preis. Für rund 20 EUR lassen sich auf Basis einer Zeichnung Characters, Comic-Figuren, Imitationen von Haustieren, Verwandten und Freunden fertigen. Vielleicht eine etwas andere Geschenksidee für Weihnachten?

fabidoo.jpg
Screenshot: Fabidoo via Blognation

Fabidoo ist nicht der einzige Mass Customization Anbieter auf diesem Gebiet: In den USA ist Fajectory mit einem ähnlichen Angebot sehr erfolgreich, Online Machine Shop hat sich vor allem Rapid Protyping spezialisiert und von Rapidobject (D) gibt es Unterstützung bei der professionellen Vermarktung eigener Kreationen.

Egal welches Beispiel (und es gibt noch jede Menge weitere) wir ansehen, sie alle stehen für eine weitere Entwicklung in Richtung Demokratisierung von Produktionsmitteln. Was früher vor allem kapitalkräftigen Unternehmen vorbehalten war, wird heute für (fast) jede(n) möglich:

Vom eigenen Wohnzimmer aus Produzent zu sein.

Die Demokratisierung des Vertriebs gibt es längst (Bsp. eBay), und auch die große Herausforderung seine Angebote in den unendlichen Weiten des Internet auch auffindbar zu machen lassen sich mittlerweile lösen („Web2.0 Bausteine“).

Welche Auswirkungen das für klassische Vertriebsformen und Unternehmen hat, wissen all jene, die sich mit dem Thema (ernsthaft) auseinandersetzen. Allen anderen: Fröhliches Erwachen!

Links zum Thema:

Hannes Treichl

In diesem Blog findest du persönliche Gedanken, Geschichten über außergewöhnliches Marketing, kreatives Denken und das Tun beherzter Menschen. Mehr über mich »