An den sich häufenden Auszeichnungen im ‚(irgendwas) of the year‘ Stil merkt man immer, dass Weihnachten vor der Tür steht.

Das TIME Magazine kürte die besten Erfindungen des Jahres 2006.

Nachdem im Vorjahr ein geklonter Hund gewonnen hatte, geht die heurige Auszeichnung an ein Unternehmen, dessen Geschichte eines jener Märchen ist, die dazu beigetragen haben, die Welt zu verändern:

One year ago, this would not have been possible, but the world has changed. In the past 12 months, thousands of ordinary people have become famous. Famous people have been embarrassed. Huge sums of money have changed hands. Lots and lots of Mentos have been dropped into Diet Coke. The rules are different now, and one website changed them: YouTube.
[Quelle: TIME]

Ist wohl ein Funke Wahrheit dabei, denn wer hätte vor einem Jahr daran gedacht, dass es heute amerikanisches Profi-Eishockey kostenlos per Internet TV gibt, und dass die ganze Welt ein neues ‚Dich verklag ich am liebsten‚ Opfer gefunden hat.

Weitere Auszeichnungen ‚best inventions‘ gibt es u.a. für die Kategorien Gadgets, Clothing, Medizin, oder Transportation – einer Kategorie in der uns mit dem Google Auto ein alter bekannter wiederbegegnet [siehe hier].

almzeit // Zurück zum Urverständnis. Im Lärm der Stille die Perspektive wechseln. (Leider) die einzige (öffentliche) almzeit in diesem Sommer. Alle Infos & Anmeldung »

"Dieses Buch nimmt den Leser auf eine intellektuell ungewöhnliche Reise mit." (Business Bestseller) // Zum Vorzugspreis bestellen »

Kostenloser Newsletter

Hannes Treichl

Hannes Treichl

In diesem Blog findest du persönliche Gedanken, Geschichten über außergewöhnliches Marketing, kreatives Denken und das Tun beherzter Menschen. Mehr über mich »

0 Shares
Teilen
Twittern
Teilen
WhatsApp
Pocket