Wenn Innovationen scheiternIdeen werden geboren, Ideen fangen an zu leben, sie entwickeln sich und können groß und stark werden. Und Ideen sterben… Denn Ideen werden vergessen, Ideen werden nicht weiter gepflegt oder Ideen werden aktiv behindert„, schreibt Timo Off in seinem Blog Geistesblitz. [Link zum Artikel]

Beispiele für (Versuche zur) Verhinderung von Veränderungen gibt es unzählige – wie zum Beispiel diese…

19. Jhd.: Eisenbahn

Aus Furcht ihre Macht zu verlieren (Systemische Beharrungskraft), blockierten mächtige Fürsten lange Zeit den Bau der Eisenbahn. Sie mobilisierten Prediger, Wissenschafter und Bauern, um sich gegen die Eisenbahnbauer zu erheben. Erst nach der Revolution von 1848 setzten sich die Unternehmer durch und erhielten von den deutschen Fürsten die notwendigen Bewilligungen zur Fortführung ihrer Projekte.

Straßenbahn

Umgekehrtes Beispiel: Die Straßenbahn verdankt ihre Entstehung ebenfalls Disktraktoren. Der Erfinder Werner von Siemens war 1880 von den Berliner Stadtvätern beauftragt worden, ein neues Beförderungskonzept zu entwickeln. Die Pferdegespanne waren einfach nicht mehr zeitgemäß und platzten kapazitätsmäßig aus allen Nähten. Siemens plante eine Hochbahn die sich kreuz und quer durch Berlin zog. Dafür erntete er wütenden Widerstand der Bevölkerung, die eine „Verschandelung“ des gesamten Stadtbildes befürchtete.

Siemens hatte eine bahnbrechende Idee: Er entwickelte einen speziellen Elektromotor und setzte ihn das ursprünglich als Hochbahn gedachte Fahrzeug ein. Vor ziemlich genau 150 Jahren, am 16. Mai 1881, fuhr an erstaunten Zuschauern, fast lautlos die erste Straßenbahn der Welt vorbei. Siemens meinte daraufhin in einem Brief an seinen Bruder: „Das Ding geht in der Tat sehr nett.“

20. Jhd.: Auto

Teile der Bevölkerung versuchten die Entwicklung von 1900 bis 1930 massiv durch Attentate zu bremsen (soziale Beharrungskraft). Allein in Österreich wurden pro Jahr über 100 Fälle an ernsthaften Steine-Attacken, Barrikadenbauten oder Scherben-Fallen gezählt – sogar mit Todesopfern. Das Auto wurde medial als „Vergnügen der obersten Schicht“ bezeichnet. Pferde-Fuhrwerke haben LKW-Fahrer gestoppt und verprügelt.

aktuell: Gentechnologie

Obwohl viele Zukunftsforscher erklären, warum Gesundheit der nächste Wachstumsmotor der Wirtschaft sein wird, ist derzeit an eine rasantere Entwicklung der Gentechnologie nicht zu denken. Ethische Konflikte und Grundüberzeugungen geben hier die Geschwindigkeit vor. Wer am Ende die Oberhand behält wird die Zukunft weisen.

Geschrieben von Hannes Treichl am 17. Mai 2006