13 Thesen über die Innovationsängste der MedienmacherWelche Innovationen gab es in der Medienwelt in den letzten Jahren wirklich? Spätestens seitdem der Film ‚Epic‘ die Zukunft der Medien schilderte, ‚Googlezons‘ Weltherrschaft und das Ende der New York Times voraussagte, sollten sich Medienmacher Gedanken machen, wie sie ihre Kunden auch weiterhin an sich binden können.

Cory Bergman vom Lost Remote TV Blog hat in einem Beitrag [hier lesen] 13 Thesen zusammengefasst, warum sich Medien mit Innovationen so schwer tun.

Viele Inhalte kann man auch auf Unternehmenskommunikation und -magazine umlegen – vor allem wenn es um das Schnittstellen-Management zwischen Offline-Medien und dem zunehmenden (Hobby-?)Online-Journalismus (z.B. private Weblogs) geht.

Corys 13 Theorien im Überblick:

1. Short-term financial pressure
2. Fear of failure
3. Waiting for universal buy-in
4. Not evolving the definition of news
5. Thinking like a publisher
6. News is what’s news to us
7. Distrusting the audience (they’re stupid)
8. Appealing only to the masses
9. Sticking with a single site and brand
10. The cannibalization myth
11. Dwelling on “the competition”
12. Living in a closed content world
13. The web is TV on demand

Quelle: Lost Remote TV Blog

Geschrieben von Hannes Treichl am 31. Juli 2006