Skip to main content

Looks like crab, feels like crab, smells like crab … Civet Coffee.

Wieder mal ein Produkt, das seinen Mundpropagandaeffekt schon „eingebaut“ hat – Kopi Luwak, der Katzenkaffee.

Was den aus Indonesien stammenden Kaffe zum einem der seltsamsten Getränke und teuersten Kaffee der Welt macht: Das Produktionsverfahren, denn

…als Kopi Luwak werden ausschließlich die Kaffeebohnen bezeichnet, die vom Fleckenmusang (einer Schleichkatzenart) gefressen und wieder ausgeschieden wurden. [An dieser Stelle rutsche in einem Workshop in dem ich das Beispiel eingebaut hatte einer Teilnehmerin treffend das Sch-Wort heraus] Das Exkret wird von den Einheimischen eingesammelt. Die Bohnen werden gewaschen und leicht geröstet.

Angeblich soll die besondere „Produktionsmethode“ des Kaffees, sein Aroma verändern. Wer jetzt glaubt der Kaffee sei nur etwas für Freaks irrt, denn er hat v.a. in Spezialitätenshops seine Fans.

Wie schon beim von Affen gepflückten Tee sorgen Produktionsverfahren und die Geschichte zum Produkt für Differenzierung – und hohe Preise: 350 bis 1.200 EUR kostet 1kg der Kaffee-Spezialität … nicht schlecht. Ach ja, was war nochmal die Geschichte rund um Ihr Produkt?

PS: Hier ein Video über den Civet Coffee…

Link: Kopi Luwak auf Wikipedia

Hannes Treichl

In diesem Blog findest du persönliche Gedanken, Geschichten über außergewöhnliches Marketing, kreatives Denken und das Tun beherzter Menschen. Mehr über mich »